HEIMATVEREIN ZEMPIN e.V. Insel Usedom

 

Heimatverein ZEMPIN zeigt:    gestern - heute

 

die älteren Aufnahmen stammen von Postkarten, die etwa ab 1900 vorhanden sind und Aufnahmen aus Postkarten zu DDR Zeiten und  Fotos von Peter Schröder und Hilde Stockmann.

Ein Fotobuch ist erschienen mit diesen und weiteren Aufnahmen unter dem Titel: GESTERN - HEUTE in Bildern

 

   

1919 heut Hauptstraße - später Haus DANZIG

 

2016 Hauptstraße

 

   

Schichleins Laden bis 1996 in Betrieb.- Foto ca. 1985 - Ladenmöbel heute in der Ausstellung in "Uns olle Schaul"

 

Nach Verkauf des Hauses Umbau zu 3 Wohnungen - Foto 2013

 

   

Bis zur Sturmflut 1995 stand diese Musikpavillion, dann musste er abgerissen werden.
Er war nach dem Krieg aus Holz errichtet worden.

 

Heute ist aus dem Kurplatz ein neuer Teil des Campingplatzes geworden.
An der Seite der Ostsee markiern noch zwei Lebnsbäume den ehemaligen Standort..

 

   

Die krumme Kiefer 1929 mit Urlaubern - durch die Wehrmacht wurden die Flächen eingeebnet.

 

Vom Kiefernstamm sind nur noch die Windungen zu sehen -
aber sie lebt!

 

   

 ca. 1920 gab es noch viele Strandkorbvermieter

 

Warten auf Kundschaft 2014

 

   

Haus "Kehrwieder" Peenestraße

 

2013 Peenestraße 15

 

   

Postkarte 1968 Kreuzung  Hauptstr.- Strandstr.

 

 B 111 - Juli 2013

 

   

Hauptstr. ca. 1930

 

B 111 - Hauptstr. 23 und 22 im Julöi 2013

 

   

1973 - Kreuzung Hauptstraße - Strandstraße (Foto: R.Herrmann, Leipzig)

 

2013 Kreuzung mit Residenz Waldhaus erbaut 1996/1997

 

   

Fiscerstraße 5 - ehem Schlorf ca. 1940

 

Fischerstraße 5 - im Mai  2013

 

   

Fischerstraße Blick zur Feuerwehr ca. 1940

 

Fischerstraße Blick zur Feuerwehr 2013

 

   

1928 Haus der Familie Steffen - Elektro Steffen -  heute Fischerstr.9

 

2013 Haus Sonnenblick - Fischerstr. 9

 

   

ca. 1930 Ferienhaus der Familie Herold - Lauermann

 

Fischerstr. 4 -  der Name wurde behalten - Heidehaus

 

   

Postkarte ca. 1920 coloriert - rechts Gebäude (Tanzsaal) abgerissen

 

2013  Rieckstraße

 

   

1938 Fischerstraße zum Hafen - Bauernhof Heyden - Schön

 

2013  Ferienhof der Familie Kurt Schön -

 

   

 Im alten Dorfkern standen die ersten Häuser auf dem höher gelegenen, vor Hochwasser sicheren  "Zickenberg". Das linke Gebäude war früher ein Saal zum Feiern für die Dorfbewohner

 

Um 2000 wurde eine echte Wasserpumpe mit 17 m tiefer Bohrung aufgestellt, um die Wasserversogung bis zum Jahr 1977 zu zeigen. Die Holzfiguren wurden vom Künstler Bruno  Blank aus Rerik gestaltet.

 

   

Dieses 1865 vom Wolgaster Kapitän Friedrich Schohl erbaute Gebäude in der Waldstraße, ist das erste Haus für den Beginn des Seebadcharakters.

 

Heute steht auf diesem Grund die Residenz Waldhaus - Eingang zur Tiefgarage. 

 

   

Der INSELHOF am Achterwasser war ein Bauernhof, der von der Familie Lührsen um 1930 als Gaststätte und Ferienparadies ausgebaut wurde.

 

Heute hat der Inselhof den Zusatz "Vineta" erhalten. Die neue Besitzerin dieser Gaststätte mit Ferienwohnungen betreibt die VINETA-Hotels in Zinnowitz.

 

   

Durch die Fische vom Achterwasser konnten die Menschen auf dem sandigen Landstrich überleben. Gefischt wurde auch im Winter unter dem Eis.

 

Eine einzige Fischerfamilie nutzt den kleinen flachen Hafen heute noch für ihren Fischereibetrieb auf dem Achterwasser.

 

 

   

Das  Schulgebäude wurde 1833 errichtet: ein einziger Klassenraum und eine kleine Wohnung für die Lehrerfamilie. Davor sind die Schultoiletten in dem Bretterschuppen zu sehen - rechts der Ziehbrunnen zur Wasserversorgung.

 

 Das Gebäude wurde nach Errichtung des neuen Schulgebäudes 1928 verkauft. Heute Fischerstraße 12

 

   

 Diese Postkarte wurde 1901 geschrieben. Das Gasthaus wurde mehrfach umgebaut - hier noch mit Rohrdach (Reet).

 

Heute Pension Achterwasser - Fischerstraße 10

 

 

   

 Das ist der Hof der Verarbeitung der Fischerei Produktionsgenossenschft (FPG) "Gold des Meeres" - vor 1945 wurden hier Nußstangen hergestellt.

 

 An dieser Stelle steht heute die Siedlung der 12 rohrgedeckten Häuser

 

 

   

1911 wurde die Strecke Heringsdorf - Wolgaster Fähre eingeweiht.  Das Bahnhofs-gebäude in Ückeritz wurde gespiegelt gebaut.
In Zempin wurde es 1944 durch Bomben zerstört

 

1954 wurde das Gebäude neu errichtet

 

 

   

um 1920 war links der Laden Paul Wieck mit Villa Merkur und daneben die Bäckerei Hauff - es ging noch gemütlich auf der Hauptstraße zu

 

die Bäume mussten der Straßenverbreiterung weichen  - B 111                                                 

 

   

1932 stehen die beiden Häuser Lohengrin und Walters-Ruh an der Hauptstraße noch recht allein auf kahlem Feld

 

2012 ist reger Verkehr auf der B 111 und viele Bäume umgeben die Grundstücke. Haus Walters-Ruh hat die doppelte Grundfläche erhalten

 

   

2009 - das lange unbewohnte Gebäude des ehem. Betriebsheimes "Knäcke Burg"

 

2011 entstand der Ostseepark mit 42 Eigentumswohnungen

 

   

Fischerstraße1 - Fremdenverkehrsamt 1999

 

Fischerstraße 1 - Fremdenverkehrsamt 2012

 

   

Feuerwehr Zempin 1996 Zeichnung Clemens Kolkwitz

 

Feuerwehr Zempin 2012

 

   

Kindergarten erbaut 1978 - Abriss 2010

 

Es entsteh 8 Einfamilienhäuser in der neuen Stichlingsstraße, Foto: Nov. 2012

 

   

Bahnübergang Koserow ca.1956   © Peter Schröder

 

Bahnübergang Koserow Januar 2014   © Peter Schröder

 

   

1931 Zeichnung von Karl Behn (1920-2004) - sein Elternhaus in der Rieckstraße

 

2014 - die Grundform hat sich nicht verändert

 

   

1997 Zu den Karlsbergen - Haus von Konrad Tiefert

 

2014 - rechts das kleine Gebäude ist erhalten

 

   

Postkarte 1930

 

Eiche im Frühling 2009   

 

   

Die Kastanie vor dem Haus noch recht klein.

 

2014 im Herbst ein stattlicher Baum.

 

   

Im Jahre 2000 wurde die Gestaltung des Parkplatzes an der Waldstr. begonnen.

 

Die Bäume haben sich gut entwickelt und der Parkplatz ist im Sommer gefragt.

 

   

1979 Eingang Campingplatz Zempin

 

2015 die alte Rezeption wurde umbaut und aufgestockt.

      

   zur Seite Diashow Postkarten

          Home