HEIMATVEREIN ZEMPIN e.V. Insel Usedom

 

SEEBAD ZEMPIN - INSEL USEDOM - BERNSTEINBAD

1571  Ersterwähnung  2017  =  446 Jahre ZEMPIN 

 

 
ZEMPIN das kleinste SEEBAD auf USEDOM

Zempin hat sein ganz eigenes Gesicht. Der Ort hat sich aus einem Fischerort am Achterwasser ganz langsam zum Seebad entwickelt. Vieles erinnert noch heute an den Fischerort, so die über 40 rohrgedeckten Häuser im Ortskern und entlang des Achterwassers. Ein kleiner naturbelassener Hafen, an dem noch heute die kleinen Fischerkähne liegen. Daneben hat sich der Anglerverein einen Ausgangspunkt geschaffen.

Unter der großen ca. 350-jährigen Eiche kann man sitzen und auf das gegenüberliegende Ufer schauen und den Kirchturm von Lassan entdecken. Viel Grün ist im Ort und auch einige sandige Wege mit Wiesenkräutern.

Das Feuerwehrgebäude hat den zentralen Platz bekommen und man sieht, wie es sich Stück um Stück vergrößert hat. So wie das Dorf, ist auch dieses Haus mit seiner Ausrüstung gewachsen.

Gegenüber steht die Schule, heute ein Vereinshaus mit vielen wechselnden Ausstellungen und den alten Ladenmöbeln des Kaufmannes aus Zempin. Seit Sommer 2000 gehen die wenigen Kinder in die Grundschule nach Koserow.

Das Wappen zeigt zwei goldene Fische, einer steht für das Achterwasser und einer für den Strand, die Farbe Gold versinnbildlicht, dass sie geräuchert sind.

Auch heute sind noch einige Fischräuchereien im Ort, und auch Gaststätten, die den eigenen Fang verarbeiten. Am Strand entstanden durch die großen Heringsfänge um 1830 die Salzhütten, in denen das steuerfreie Salz aufbewahrt wurde. Diese zerfallenen Gebäude mussten der neuen Kurpromenade weichen.

Seit 1911 die Eisenbahn den Ort erobert hat, kamen auch die Urlauber immer zahlreicher. Die Villen an der Waldstraße entstanden, sie zeigen die Bäderarchitektur, wenn auch bescheidener als in den größeren Seebädern. Viele Villen wurden liebevoll nach der Wende restauriert, Sie finden angenehme und freundliche Ferienwohnungen darin. Heute hat Zempin 950 Einwohner, aber es beherbergt in einem Jahr 50 000 Gäste. Aus den Betriebsferienheimen der DDR-Zeit sind Pensionen und Hotels entstanden. Zu fast jedem Haus gehören liebevoll eingerichtete Ferienwohnungen, die von Gästen nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter gemietet werden.

Viele schöne Parkplätze in Strandnähe sowie am Achterwasser, auch an Busparkplätze, stehen zur Verfügung. Die Möglichkeit mit der Bahn anzureisen besteht seit dem Jahre 2000 ohne bis dahin nötigen Fußmarsch über die Wolgaster Brücke. Die Fernzüge erhalten Anschluss an die UBB (Usedomer Bäderbahn) in Züssow.

Besonders beliebt ist nicht nur Baden am feinen weißen Sandstrand, sondern auch das Wandern und Radfahren auf dem vielen bewaldeten Wegen. Viele Tafeln des Orts- und Naturlehrpfades erklären Ihnen die Geschichte des Ortes, so z.B. die Herstellung eines Rohrdaches oder die vielen Naturschönheiten. Sie sind herzlich eingeladen!

Über politische Verwaltung, aktuelle Einwohnerzahl, Wappen und Flagge usw. gibt Wikipedia Auskunft.

Hompage des Seebades: www.usedomer-bernsteinbaeder.de/zempin

Ein Fotobuch zeigt eine Zusammenstellung der Entwicklung des Ortes: Fotobuch Zempin

 

Die Bilder der Webcams am Achterwasser und Ostseestrand im Seebad ZEMPIN sehen Sie hier:

Wenn nötig auf Aktualisierung der Webseite klicken!

Der neue Strandzugang zum feinen weißen Sand und blauem Meer

Strandzugang Promenadenweg

 

Ferienzeit - Sonne - Badewetter - rechts: Rettungsturm am Hauptaufgang

 

Breiter neuer Strandzugang und feiner weißer Sand

  

Promenadenplatz am Abend - Blick zum Fischereistandort

 

Letzte Herbstsonne am Strand von Zempin

 

Strand im Januar - Blick nach Osten

 

 

Zempiner Strand iam Abend im März mit Rettungsturm.

 

 Einen Überblick über die "Perlenkette" der Seebäder auf der Insel Usedom, in deren Mitte Zempin liegt, kann man sich hier anschauen:

 

 

Der Hafen am Achterwasser - unsere andere Seite

2006 wurde der Hafen neu gestaltet und bietet den Blick weit über das Achterwasser - besonders bei Sonnenuntergang ein Genuß .

   

Das Achterwaser wird durch den Peenestrom gefüllt.

 

Die Plastik "Liebe der Fische" läd zum Verweilen ein.

 

Fischerei- und Sportboothafen am Achterwasser

 

Am Hafen am Achterwasser von Zempin im November mit Blick auf das Festland

 

Zempiner Hafen am Achterwasser im September am Abend - auch Gastlieger genießen die Ruhe

 

Hafen am Achterwasser zum Jahresanfang mit etwas Hochwasser

  

Restliche Eisstücke auf dem Achterwasser

 


Größere Kartenansicht

  

ZEMPIN - ein kinderfreundlichee Seebad

  

       

feiner weißer Sand

 

zum Buddeln

 

und Spielen auch an kühleren Tagen

 

       

eine Waffel am Sitiel schmeckt zwischendurch

 

den Weg zwischen den Wassern kreuzt die UBB

 

im alten Ortskern - eine Wasserpumpe

 

       

Spielplatz am Achterwasser

 

Spielplatz neben dem neuen Kurplatz

 

die Gaststätten sind auf Kinder eingerichtet

 

               zur Seite Wanderege

               Home